archcouture - Halle

Galerie für den zeitgenössischen Raum

 

 

gefördert durch:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


mediapartner:

german-architects.com

Ab 07. Mai „Re-Imagining Architecture“

Zu Gast in der Galerie dieschönestadt am Steintor 19!

 

08. Mai bis 05. Juni 2010

 

Öffnungszeiten:

Di bis Sa 14 - 18 Uhr

Oder nach Vereinbarung

 

 

Kuratiert von Lukas Feireiss

Die Ausstellung „Re-Imagining Architecture“ beschäftigt sich mit der schöpferischen Wechselwirkung zwischen Architektur und visueller Kultur. Der zeitgenössische Raum verlangt nach Kreativität jenseits der Grenze des statischen Architekturbegriffs. Strukturen erweitern und lösen sich auf – es herrscht ein sich veränderndes, multidimensionales Verständnis von Architektur und Raum.

 

Die Schaffung von räumlichen Strukturen ist längst nicht mehr allein Aufgabe der Architektur: Künstler und Kreative tragen ihren Teil zum gegenwärtigen gestalterischen Ideenreichtum ebenso bei. Ihre visionären Konzepte für neue Gebäude und städtischen Raum machen es möglich, unsere Vorstellung und Erfahrung von Architektur und Raum spielerisch auszuloten und zu erweitern. Gleichzeitig schaffen sie es, einer gestalterischen Unverwechselbarkeit Ausdruck zu verleihen.

 

Re-Imagining beschreibt einen Prozess des erneuten Zusammensetzens von bereits Gesehenem. Die Ursprünge von Re-Imagining liegen in der Vermarktung von Filmen. In Remakes oder Neuverfilmungen wurde dem Publikum auf glaubhafte Art und Weise versichert, dass es sich um ein neues Produkt – einen neuen Film handelt. Dabei wurden signifikante Merkmale des Originals als Anker übernommen. Dies gilt auch für die Arbeiten der ausgestellten Künstler. Fotografie, Film und Installation sind die Formate der Ausstellung.

 

Die teilnehmenden Künstler sind Matias Bechtold, Evol, Daniel Gonzalez, Dionisio González und Erik Olofsen. 

 

Zu Gast in der Galerie die dieschönestadt, Am Steintor 19

 

 

Zur Ausstellung erscheint begleitend der Katalog Volume 6.

 

 

Ab 20. Januar 2010, Halle/S

„Grammatik“

Ausgestellt von Daniel Herrmann

Daniel Herrmanns Arbeit ist unseren Städten gewidmet. Hierbei geht es ihm um das Erkennen von Strukturen, das Erkunden eines Regelwerks und um die Lehre über die Form. In Anlehnung an die Phänomenologie führt Daniel Herrmann jene Zusammenhänge des komplizierten Ganzen – der Stadt – auf ihre einfachen Erscheinungen, das Fertighaus, die Auslage oder das Straßenpflaster, zurück.

 

Daniel Herrmann fotografiert als Flaneur in verschiedenen Städten und deren Peripherie. Seine Bilder sind das Ergebnis anhaltender und dennoch zufälliger Beobachtungen. Die gezeigten Fotografien sind im Zeitraum 2003 bis 2009 u.a. in Frankfurt/Main, Hamburg, München und Wien entstanden. Ausstellungsbooklet zum download booklet

 

Die Ausstellung ist gefördert durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.

 

 

Am 2. Dezember 2009, Halle/S

Visiting Artist

Werkleitz lädt im Rahmen von Visiting Artist zum Gespräch mit den Künstlern Eva Hertzsch und Adam Page ein. Die Künstler arbeiten mit einer gemeinschaftsorientierten Praxis, die die Kunst als ein Mittel des Austausches versteht. Zunehmend richten sie sich an spezifische Verbündete in der Gesellschaft statt an ein Kunstpublikum oder an Passanten. Anhand der entstehenden Kooperationen mit Bürgergruppen ist ihr Ziel, die Teilhabe an künstlerisch-kulturellen Prozessen in neuen sozialen Zusammenhängen zu erweitern. So schaffte ihr “FOR SALE"-Projekt in der Plattenbausiedlung Dresden-Prohlis 2006 eine vielerorts angestrebte Nachhaltigkeit und wird heute durch Bewohnerinnen als das Stadtteilforum IDEE 01239 e.V. fortgesetzt.

www.werkleitz.de

 

 

 Ab 13. November 2009, Halle/S

 „Gebrauchsspuren“

Kuratiert von Andreas und Ilka Ruby, Berlin

 

13. November bis 15. Januar 2010, Halle/S.

Vernissage am 13. November um 20 Uhr

 

 

Ab dem 13. November 2009 präsentiert die Galerie archcouture in Halle (Saale) die Ausstellung „Gebrauchsspuren“ zu einem Wohnbauprojekt des Büros Lacaton & Vassal in Mulhouse, Frankreich.

 

Die Architektur Lacaton & Vassals ist unverkennbar von einer Sehnsucht nach der Ferne gekennzeichnet. Um die Ferne in die Nähe des Ortes zu holen, arbeiten sie bevorzugt mit ganzflächigen Verglasungen und lichtdurchlässigen Materialien. Gezeigt wird ein Projekt, welches im Rahmen der „Cité Manifeste“ - in Erweiterung von Frankreichs ältester Arbeitersiedlung - von Lacaton & Vassal, Jean Nouvel, Shigeru Ban/Jean de Gastines, Duncan Lewis und Matthieu Poitevin entstanden ist. Die Rahmenbedingungen waren die des sozialen Wohnungsbaus, bei dem unter Einhaltung des finanziellen Budgets Wohnungen mit einer Größe von bis zu 170 Quadratmetern realisiert werden konnten.

 

Auf einem Sockel aus vorfabrizierten Betonelementen steht eine mit Polycarbonat ausgefachte Stahlkonstruktion, ein Industrieprodukt, das im Allgemeinen für Gewächshäuser verwendet wird. Innerhalb dieses Gewächshauses wurden die Wohnräume mit Isolierglas abgetrennt, die restliche Fläche dient als Wintergarten. Die Architekten verfolgten ihre bewährte Strategie, mittels günstiger Baustoffe viel Raum zu generieren: die Wohnungen sind bis zu doppelt so groß wie herkömmliche Sozialwohnungen.

Lacaton & Vassal sind eine der wenigen Architekten, die ihre Architektur im bewohnten Zustand fotografieren. Die Ausstellung „Gebrauchsspuren“ zeigt, wie sehr sie am Nutzer ihrer Gebäude und der Form, wie sie sich den Raum aneignen, interessiert sind.

www.lacatonvassal.com

 

 

9.  - 25. 10. Halle (Saale), Halle/S

.move – new european media art in der Galerie archcouture

Die Ausstellung .move zeigt 16 aktuelle Arbeiten von 21 jungen und führenden europäischen Medienkünstlern: Videoinstallationen, interaktive Environments, Performances und eine Opera Digitale. Die Arbeiten entstanden 2008 und 2009 im Rahmen des European Media Artists in Residence Exchange Programmes (EMARE) bei den Organisationen Impakt (Niederlande), InterSpace (Bulgarien), VIVID (Großbritannien) und Werkleitz (Deutschland). Sie erleben in Halle ihre deutsche Premiere. Vom 9. bis 11. Oktober werden die Künstler als Auftakt der Ausstellung ihre Arbeiten im Dialog mit internationalen Medienkunstexperten (Respondenten) diskutieren. Ergänzt wird das Programm durch Präsentationen des Fachgebietes Medienkunst der Burg Giebichenstein Halle. Nächtliche Live Acts und Performances im riff move club sind ein weiterer Bestandteil von .move.

www.emare.eu/move/

 

 

In der Galerie archcouture:

Je mehr es hervordringt, Videoinstallation, 2008

von Theo Prodromidis, Griechenland/ UK

http://www.emare.eu/move/artists_move.html

 

 

25. September bis 4.Oktober 2009, Halle/S

„Straße, Haus, Dach - dazwischen Unkraut“

Die Grundidee dieser Ausstellung ist, Kinder in das kulturelle Erleben und Gestalten einzubinden und zwar direkt vor Ort und mit der gleichen Öffentlichkeit, die sonst ausstellenden Architekten und Künstlern zuteil wird. Diese Heranführung der Kinder an Stadtplanung und Architektur, lehrt sie Vorgänge in ihrer Umgebung wahrzunehmen und zu verstehen. Dabei ist es wichtig, die Dinge nicht als gegeben hinzunehmen, sondern sie als veränderbar und beeinflussbar zu begreifen. Mitbestimmung und Mitgestaltung setzt dieses Wissen voraus.

 

Zur Ausstellung „Straße, Haus, Dach - dazwischen Unkraut“ führten drei Aktionen mit drei verschiedenen Kindergruppen: „Straße, Haus, Dach-fertig ist das…“ mit Kindern der freien Schule Riesenklein, „Unkraut“ mit einer Gruppe von Kindern im Alter von 5-13 Jahren in den Sommerferien und „Blatt und Stadt“ mit der Vorschulgruppe des Kindergarten St.Laurentius. Konzipiert und durchgeführt wurden diese Aktionen von Josefine Cyranka( Textilkünstlerin) und Christian Wenzel( Spielmitteldesigner) vom KinderKunstForum e.V. unter Mitwirkung von Catharina Bankert.

 

 

 

3ter Rundgang durch die neuen Galerien in Halle

Sonntag, 27. September 2009, 12–20 Uhr

Bereits im Oktober 2008 und Mai 2009 präsentierten sich die fünf von der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen des Programms RENT A GALLERY geförderten Galerien in einem gemeinsamen Rundgang. Unter dem Label SHOWTIME fanden geführte Spaziergänge, Künstlergespräche und Aftershowpartys statt, die ein breites kunst- und kulturinteressiertes Publikum erreichten und einbezogen. Showtime III knüpft nun an mit dem Ziel, die laufende Ausstellungstätigkeit der fünf neuen Galerien in Halle dem Publikum zu präsentieren und zu einer Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst anzuregen. Die Initiatoren freuen sich besonders, den Kunststandort Halle mit seinem ganz eigenen Charme auch auswärtigen Gästen näher zu bringen.

 

 

12. Juni 2009, Halle/S

Ab dem 22. Juni 2009 präsentiert die Galerie archcouture in Halle (Saale) die Ausstellung zur Verleihung des „Hannes-Meyer-Preises“, des ersten Architekturpreises des Bund Deutscher Architekten (BDA) Landesverband Sachsen-Anhalt. Die Ausstellung zeigt die von der Jury ausgezeichneten und nominierten Bauwerke aus Sachsen-Anhalt, die innerhalb der letzten 5 Jahre realisiert und zur Auslobung eingereicht wurden. Zur Ausstellungseröffnung und Würdigung der Preisträger sprechen der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz sowie der Präsident des BDA, Herr Michael Frielinghaus. Zur Eröffnung am Montag, den 22. Juni 2009 um 17 Uhr laden wir herzlich ein.

 

 

 

20. Mai 2009, Halle/S

Für unsere Galerie suchen wir engagierte Mitarbeiter, die während der Öffnungszeiten als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

 

Für ein Praktikum in der Galerie, im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und der Vorbereitungen der Ausstellungen, aber auch Programmentwicklung und Ausstellungskonzeption stehen wir zur Verfügung. Bei Interesse sprechen Sie uns einfach an, oder schreiben Sie uns eine Mail: info@archcouture.com. Wir freuen uns.

 

 

25. April 2009, Halle/S

It’s SHOWTIME II: Die Kunststiftung Sachsen-Anhalt lädt am 09. Mai 2009 von 12-20 Uhr zum 2. Rundgang durch die neuen Galerien in Halle. Auch die Galerie archcouture ist wieder dabei.

 

 

22. April 2009, Halle/S

Ab dem 08. Mai 2009 präsentiert die Galerie archcouture die Ausstellung „Achtung! Grün“, die parallel zu verschiedenen künstlerisch-landschaftsarchitektonischen Interventionen und Aktionen im Stadtgebiet von Halle/S (Saale) stattfindet.

 

Ralf Witthaus und Thomas May beschäftigen sich als Künstler mit dem Rasen, nutzen ihn als Nukleus. Ralf Witthaus dient er, um temporär Stadtraum zu gestalten, mit sensiblen, auf den Ort bezogenen Rasenmäherzeichnungen. Thomas May, Leiter des Grashalminstitutes, wird sein internationales Grashalmprojekt fortführen und mit Techniken zur Begrünung experimentieren.

 

Zur Eröffnung am Freitag, den 08. Mai 2009 um 20 Uhr laden wir herzlich ein.

 

 

 

22.03.2009, Halle/S/S
Die Ausstellung „Fortlaufend“- Irrtümer und Modelle von stiefel kramer, wien zürich wird bis 18.April gezeigt.

 

 

22.01.2009, Halle/S
Ab dem 6. Februar 2009 präsentiert die Galerie archcouture ihre zweite große Ausstellung: „Fortlaufend“- Irrtümer und Modelle von stiefel kramer, wien zürich, einem international tätigen Architekturbüro. stiefel kramer platzieren ihre Arbeiten als experimentelle Interventionen im gesellschaftlichen Raum.

Zur Eröffnung am Freitag, den 06. Februar 2009 um 20 Uhr laden wir herzlich ein.

 

 

20.01.2009, Halle/S
Am Dienstag, den 27. Januar 2009, 17 Uhr zeigt die Galerie archcouture die Präsentation der Ergebnisse eines Architektur-Workshops mit Kindern der Schule „Riesenklein“. Der Workshop „Straße, Haus, Dach – fertig is das“ fand am 22./23. Januar 2009 in den Räumen der Galerie in Kooperation mit dem KinderKunstForum e.V. und der Galerie archcouture statt. Das Angebot richtet sich an weitere Schulen.

 

 

 

08.01.2009, Halle/S
Noch bis 15. Januar 2009 ist die Ausstellung "Contemporary Architecture" von realities:united (Berlin) zu sehen. Die zeitgenössische Licht- und Videoinstallation wurde mit großem Interesse regional und überregional angenommen. Die Galerie archcouture zählt seit ihrer Eröffnung im Herbst 2008 zu den wenigen Galerien in Deutschland, die sich der urbanen Raumgestaltung widmen.

 

 

17.10.2008, Halle/S

die Eröffnung der Galerie archcouture lockte am ersten Wochenende zahlreiche Kunst- und Architekturinteressenten in die neu gestalteten Galerie-Räume.

 

 

 

 

15.10.2008, Halle/S

Für die Mitarbeit in der Galerie, im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und der Vorbereitungen der Ausstellungen bieten wir Praktika an. Bei Interesse sprechen Sie uns einfach an, oder schreiben Sie uns eine Mail: info@archcouture.com

 

 

10.09.2008, Halle/S

Am 17.Oktober 2008 eröffnet die Galerie archcouture in der Großen Ulrichstraße 27 in Halle/S. Den Auftakt bildet die 2007 im New Yorker „Artistsspace“ gezeigte Installation „Contemporary Architecture“ von realities:united, einem international renommierten Studio für Kunst und Architektur aus Berlin.

 

Die Ausstellung wird kuratiert von Ilka & Andreas Ruby, textbild. Berlin

 

Zur Eröffnung am Freitag, den 17. Oktober 2008 um 20 Uhr laden wir herzlich ein.

 

 

 

03.09.2008, Halle/S

It’s SHOW-TIME. Am 18. Oktober 2008 von 14-22 Uhr stellen sich 8 neue Galerien im 1. Rundgang durch die neue Galerienlandschaft von Halle/S vor. Auch die Galerie archcouture ist dabei.

 

 

29.05.08 Halle/S

Am 29. Mai 2008 veranstaltet die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt eine Abendveranstaltung im Rahmen der Ausstellung "48 Karat" zur neuen Galerieszene in Halle/S.  Die Galerie archcouture wird sich im pechakucha Format kurz vorstellen und auf dem Podium zur Frage „Käufer – Kunstmarkt – Kunst? Zur neuen Galerienlandschaft in Halle/S“ diskutieren.

 

 

 

24.04.08 Halle/S

Am Samstag den 26.04.08 wird im ehemaligen Karstadtkaufhaus in der Mansfelder Straße die Ausstellung „Einnar Schleef. Der Maler. Eine Ausstellung aus dem Bildernachlass“ der Stiftung Moritzburg eröffnet.

 

Parallel wird die Kunststiftung Sachsen Anhalt die Ausstellung

48 Karat – Die erste große Stipendiatenausstellung der Kunststiftung“ eröffnen. Über laufende Projekte und Förderungen informiert die Stiftung vor Ort, unter anderem über die Galerie archcouture.

 

 

08.04.08 Halle/S

Die Kunststiftung Sachsen-Anhalt hat am 7. April 2008 die Entscheidung über die Vergabe der Projektförderungen und Arbeitsstipendien bekannt gegeben. In der ersten Antragsrunde 2008 erhalten 31 Künstler und Projekte aus Sachsen-Anhalt mehr als 265.000 Euro. Insgesamt hatten sich mehr als 80 Künstler, Vereine, Projekte und Theater um die begehrte Förderung beworben.

 

Die Galerie archcouture wird gefördert!

 

Radierung 1996

 

Wir freuen uns über die Anerkennung und auf die kommenden Ausstellungen.

 

  News

Ausstellungen

 Archiv

     Galerie

Raum

 Shop

     Sponsoren

 Newsletter

    Presse

Kontakt